Imagefilmdreh

Kamera an, Film ab! – Imagevideodreh mit dem Digitalanbieter diva-e

LESEZEIT 3 MINUTEN

 

Zwei Drehtage, drei Locations, mehr als ein Dutzend Beteiligte vor und hinter den Kameras, unzählige Stunden Film- und Tonmaterial. Kürzlich hat der Anbieter für digitale Transformation diva-e einen Imagefilm gedreht. Die Produktion eines kurzen Films ist eine komplexe Angelegenheit und die gewissenhafte Vorbereitung essentiell. ART-KON-TOR Media hat diva-e beim Dreh begleitet und die Planung und Organisation unterstützt.

 

Einblicke hinter die Kulissen

diva-e berät seine Kunden unter anderem bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Gemeinsam mit Technologie-Partnern unterstützt das Unternehmen bei der Einrichtung von E-Commerce Plattformen. Einer dieser Kunden ist das Unternehmen STAUFF. Dessen Geschäftsfeld ist die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Rohrleitungskomponenten und Hydraulikzubehör. diva-e wurde von STAUFF beauftragt, bestehende Commerce-Komponenten neu aufzulegen und eine nutzerfreundliche Serviceplattform aufzubauen. Um die partnerschaftliche Zusammenarbeit von diva-e mit dem Shop-System-Anbieter Spryker Systems GmbH bei der Betreuung von STAUFF zu zeigen, wurde gemeinsam ein Imagefilm produziert.

 

Damit das zweiminütige Imagevideo entstehen konnte, wurde ein großer zeitlicher und personeller Aufwand betrieben. Doch es hat sich gelohnt! So ein Video ist mehrfach verwendbar. Es kann beispielsweise auf verschiedene Online-Verbreitungskanäle zugeschnitten werden. Es dient der Vorstellung der Arbeit von diva-e im Netz und kann auch zur Präsentation auf Veranstaltungen oder Konferenzen verwendet werden. So wird der kurze Film zum Werbevideo für die Gewinnung von Mitarbeitern, Kunden und Partnern und bietet einen spannenden Einblick hinter die Kulissen. Hier geht’s zum fertigen Imagevideo.

 

Gewissenhafte Planung ist die halbe Miete

Die Voraussetzung für das Gelingen eines Imagefilms ist ein reibungsloser Videodreh. Damit dem Schnitt-Team nach dem Ende der Dreharbeiten geeignetes Material zur Nachbearbeitung zur Verfügung steht, wurde die Produktion detailliert geplant. Dabei gab es einiges zu beachten!

 

Hier eine Checkliste mit den wichtigsten inhaltlichen und organisatorischen Planungspunkten:

  • Welche Ziele werden mit dem Imagefilm verfolgt?
  • Wer ist der Adressat des Imagefilms?
  • Was sind die Kernaussagen des Unternehmens?
  • Gibt es ein detailliertes Skript zum Dreh?
  • Wo soll gedreht werden und werden ggf. Drehgenehmigungen benötigt?
  • Welches Equipment wird benötigt? (Kamera, Licht, Ton, Drohne, …)
  • Wurden alle beteiligten Personen gebrieft?
  • Gibt es einen detaillierten Ablaufplan für den Dreh? (Wer, Was, Wann)
  • Wird externe Unterstützung oder Beratung benötigt?
  • Was wird für den Schnitt im Studio benötigt? (Programme, Musik, Effekte, …)

 

Sie möchten wissen, welche Vorteile die Produktion eines Imagefilms für Ihr Unternehmen noch haben kann? Dann lesen Sie auch unseren Blogartikel zum Thema „Imagefilm: Wie Sie die Außenwirkung Ihres Unternehmens prägen“.

 

Sie wollen die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern und mit Hilfe eines Imagefilms zeigen, was es besonders macht? Unser Team berät Sie gerne. Hier können Sie Ihre Anfrage übermitteln.

 

Gründer Dr. Hans-Joachim Schinkel beim Einsatz in Kenia

Internationaler Tag des Ehrenamts: PR fürs Herzensprojekt

Lesezeit 3 Minuten

 

In Deutschland engagieren sich über 30 Millionen Menschen ehrenamtlich[1] – ob bei der Tafel, im Feuerwehrverein, Sportverein oder in anderen Einrichtungen. Ohne diese ehrenamtlichen Tätigkeiten gäbe es zweifelsohne weniger Bereicherungen und Freizeitaktivitäten für Jung und Alt. Sie ermöglichen soziale Kontakte und bilden oft eine Art Anker im Leben– sowohl für Helfer als auch für die, denen geholfen wird.

 

Am 5. Dezember macht der Tag des Ehrenamts alljährlich darauf aufmerksam, wie wichtig soziales Engagement für unsere Gesellschaft ist. Wir wollen diesen Tag zum Anlass nehmen, Dentists for Africa vorzustellen. Seit einiger Zeit begleiten wir den Verein mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Dentists for Africa: Über 20 Jahre nachhaltige Entwicklungshilfe

Die zahnärztliche Hilfsorganisation Dentists for Africa betreibt in Kenia mehrere Zahnstationen, um die zahnmedizinische Versorgung der notleidenden Bevölkerung zu verbessern. In den Stationen arbeiten kenianische Zahnmediziner, die regelmäßig von deutschen Einsatzleistenden unterstützt werden. Auch mobile Einsätze in entlegene Regionen des Landes finden regelmäßig statt. Im Vordergrund steht die Nachhaltigkeit der Projekte. Deshalb liegt ein Schwerpunkt der Arbeit von Dentists for Africa in der Förderung der Schul- und Berufsausbildung von Waisenkindern, besonders in medizinischen und zahnmedizinischen Bereichen. Viele der AbsolventInnen arbeiten bereits heute im Verein oder in den Zahnstationen mit.

 

Neben der Einsätze für die Zahngesundheit betreut Dentists for Africa soziale Projekte:

  • Patenschaftsprojekt: Vermittlung von transparenten Patenschaften für Waisenkinder. Es konnten bereits über 1.000 Kinder und Jugendliche in ihrem Alltag und ihrer Ausbildung unterstützt werden.
  • Unterstützung der Witwenkooperative St. Monica Village: Die Bevölkerung in Westkenia ist nicht nur kaum zahnärztlich versorgt, sie ist zudem stark von HIV betroffen. In der Kooperative erhalten von der Aids-Epidemie betroffene Witwen die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

 

Einen tollen Überblick über die Tätigkeiten des Vereines bietet dieses Video: https://youtu.be/GkhLI47Scys

 

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Dentists for Africa

Für uns ist die Arbeit für den Verein ein Herzensprojekt. In regelmäßigen Telefonaten beraten wir hinsichtlich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu aktuellen Vereinsthemen.

Zudem unterstützen wir die  klassische PR: Pressemitteilungen werden von uns erstellt, Verteiler gepflegt und die Kommunikation mit Redaktionen übernommen. Darüber hinaus unterstützen wir den Verein bei der Ausgestaltung von Texten jeglicher Art – ob online oder für Printartikel.

Zudem beraten wir Dentists for Africa  zu ihrem Social Media Auftritt und zur Ausgestaltung der Webseite.

 

Sollten Sie für Ihre soziale Einrichtung oder Ihr Unternehmen Fragen zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder rund um den Tag des Ehrenamts haben, freuen wir uns über Ihre Anfrage.

 

[1] Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/tag-des-ehrenamtes-1703762

Fotografie von Jan Bruns

Videodreh

Imagefilm: Wie Sie die Außenwirkung Ihres Unternehmens prägen

Lesezeit 2 Minuten

 

Was macht Ihr Unternehmen aus? Wie fühlt es sich an? Wer sind die Gesichter Ihres Unternehmens? Solche Fragen können mit Hilfe eines Imagefilms beantwortet werden. Ziel ist es, bei Kunden, Partnern, Bewerbern oder sogar Mitarbeitern ein konkretes Bild der eigenen Werte und Visionen zu hinterlassen. Langfristig bauen Sie so eine positive Außenwirkung Ihres Unternehmens auf.

 

Der Imagefilm ist ein kurzes, aussagekräftiges Filmportrait eines Unternehmens, eines Projektes, einer Marke oder eines Produktes. Viele Firmen knüpfen mittlerweile an den Bewegtbildtrend an und produzieren neben klassischen Werbevideos auch Imagevideos.

Ein professioneller Imagefilm ist im Ergebnis so prägnant wie möglich und veranschaulicht den Kern und die Qualität eines Unternehmens. Damit genau das auch gelingt, bedarf es vor allem einer sehr guten Planung im Vorfeld des Videodrehs und einer oft komplexen Produktion.

Doch warum lohnt es sich trotz des hohen Aufwandes, die Außenwirkung eines Unternehmens mit Hilfe eines Imagefilms zu prägen?

 

Erhöhen der Sichtbarkeit im Netz

Ein Imagefilm kann nicht nur im klassischen Sinne für Eventeröffnungen oder Konferenzen genutzt werden. Er eignet sich besonders für die vielfältige Verbreitung im Online-Bereich. Ob auf der Unternehmenswebsite, YouTube oder dem Social Media Auftritt des Unternehmens eingebunden, wird die Chance erhöht, von Nutzern wahrgenommen zu werden und die Außenwirkung des Unternehmens zu stärken. Verknüpft man das Ganze zusätzlich mit Keywords, wird der Film auch passend zum Thema und zur Branche in der Google-Suche gefunden.

Durch die Möglichkeit der einfachen und kostengünstigen Verbreitung im Internet sind Imagevideos selbst für kleinere Unternehmen interessant. Ein aussagekräftiges Imagevideo wird zur visuellen Visitenkarte, auf die Nutzer bei der Suche im Netz stoßen und sich einen Eindruck vom Unternehmen verschaffen.

 

Video als beliebtestes Content-Format von Social Media

Video-Clips sind das beliebteste Content-Format im Internet und das nicht ohne Grund: Immer mehr Menschen zücken das Smartphone, um sich eine kurzweilige Beschäftigung zu suchen. Es bietet sich an, schnell ein Video zu schauen, anstatt auf dem dann doch zu kleinen Bildschirm einen langen Text zu lesen. Zwischen lustigen Katzenvideos und Do-It-Yourself-Tipps tauchen auch Clips von Unternehmen oder Marken in der Social-Media-Timeline von Nutzern auf. Arbeitet man mit einem guten Storytelling, werden die Informationen über diesen Kommunikationsweg von den Zielgruppen besonders nachhaltig aufgenommen.

 

Langfristige Bindung an das Unternehmen

Im ständigen Druck der Öffentlichkeit, sein Unternehmen oder eine Marke authentisch und positiv zu präsentieren und sich von der Konkurrenz abzuheben, unterstützt ein Imagefilm nicht nur die momentane Außendarstellung eines Unternehmens. Auf lange Sicht wirkt sich dieser auch aktiv auf den Produktabsatz und das Recruiting aus. Je nachdem wie sich ein Unternehmen öffentlich präsentiert und welches Image es sich in der Unternehmensgeschichte aufgebaut hat, sind Kunden bereit, Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen, potenzielle Mitarbeiter sich zu bewerben oder andere Unternehmen bereit, Geschäftsbeziehungen aufzubauen.

 

Sie möchten wissen, wie der Dreh eines Imagefilms aussehen und wie ein Imagefilm genutzt werden kann? Dann lesen Sie auch unseren Blogbeitrag zum Thema: „Kamera an, Film ab! – Imagefilmdreh mit dem E-Commerce- Dienstleister diva-e“.

 

Sie wollen die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern und mit Hilfe eines Imagefilms zeigen, was es besonders macht? Unser Team berät Sie gerne. Hier können Sie Ihre Anfrage übermitteln.

Innovationspreis Thüringen

Innovationspreis Thüringen: „Innovativ? Ausgezeichnet!“

Lesezeit 1 Minute

 

Am 25. November 2020 fand die Preisverleihung zum 23. Innovationspreis Thüringen statt. Das feierliche Finale wurde in diesem Jahr live per Videostream aus der Weimarhalle übertragen. In den vergangenen Jahren standen hier bereits mehrere unserer KundInnen auf dem Siegertreppchen. Dazu gehören u. a. die oncgnostics GmbH, die Paketin GmbH, confovis GmbH und die GRAFE Advanced Polymers GmbH.

 

Der Innovationspreis Thüringen ist mit 100.000 Euro einer der höchstdotierten Innovationspreise Deutschlands. Hier werden innovative, marktfähige Produkte, Verfahren, Dienstleistungen und Forschungsexzellenz in vier Kategorien ausgezeichnet:

 

  • Tradition & Zukunft
  • Industrie & Material
  • Digitales & Medien
  • Licht & Leben

 

PR für Startups und Gründer

 

Ist das Rampenlicht einmal an, kann die Aufmerksamkeit zur Verbreitung der eigenen Botschaften genutzt werden. GründerInnen und junge Unternehmen können mit den positiven Effekten der PR- und Öffentlichkeitsarbeit direkt durchstarten. Wir unterstützen dabei als Kommunikationsagentur gern – sowohl bei der Konzeption, als auch bei der Umsetzung.

Warum ist PR für Gründer und Startups unumgänglich?

Lesezeit 4 Minuten

 

Startups sind innovative Treiber unserer Gesellschaft. Sie entwickeln neue Verfahren, setzen spannende Ideen um und entwerfen nie Dagewesenes. Auf den ersten Prototypen folgen das erste Patent und Produkt auf dem Markt. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, dass die Welt davon erfährt.

 

Public Relation (PR) Maßnahmen zu ergreifen bedeutet, mit der Öffentlichkeit in den Austausch zu treten. Im Fokus steht dabei das eigene Unternehmen, das neueste Produkt oder auch die Gründungsgeschichte. Die erzählten Geschichten richten sich zunächst an die Medienvertretenden aus der Region sowie der jeweiligen Fachmedien. Dabei wird das Ziel verfolgt, von den einschlägigen Redaktionen vorgestellt zu werden. Denn sobald Dritte über Startups berichten, wächst das Vertrauen potenzieller KundInnen, InvestorInnen oder möglicher PartnerInnen. Menschen schenken medial verbreiteten Fakten sehr viel mehr Glauben, als wenn sich ein Unternehmen selbst äußert. Zudem können mit einer höheren Aufmerksamkeit auch die Umsatzzahlen steigen.

 

Doch was sollten junge Unternehmer bei ihrer Startup PR beachten?

 

Strategische Planung

 

Die Öffentlichkeitsarbeit sollte immer strategisch angegangen werden. Wer seine PR von Beginn an auf eine solide Basis setzt, ist auch in schleppenden oder Krisenzeiten gewappnet.

 

Zur Vorbereitung gehören:

 

  • Festlegung von Unternehmenszielen und daraus abgeleitete Kommunikationszielen: Was wollen wir erzählen?
  • Zielgruppenanalyse: Wer muss unbedingt von uns hören?
  • Wettbewerbsanalyse: Was kommunizieren andere Unternehmen auf dem Markt? Auf welchen Kanälen? Welche Themen sind auch für uns spannend?
  • SWOT-Analyse: Diese hilft, sich der eigenen Chancen und Grenzen bewusst zu werden. Darüber hinaus werden relevante Informationen über den Markt und die Branche gesammelt.

 

Fokus auf ausgewählte Kommunikationskanäle

 

Sobald klar ist, welcher Personenkreis mit welcher Botschaft angesprochen werden soll, folgt die Suche nach dem richtigen Weg. Es empfiehlt sich, zunächst wenige Kommunikationskanäle zu nutzen und hier präzise vorzugehen. Das kann z. B. ein Social Media Profil bei Facebook, LinkedIn oder Instagram sein. Auch ein regelmäßig erscheinender Newsletter oder ein Blog bieten einen großen Mehrwert. Nicht zu vergessen sind die klassische Pressemitteilung sowie spezifische Themenangebote. Wichtig ist, dass die Kanäle passend zu den Zielgruppen ausgewählt und bespielt werden. (Potenzielle) KundInnen werden anders angesprochen, als bestehende Kontakte in die Medienwelt.

 

Allen gemein ist, dass die Geschichten des Unternehmens emotional, anschaulich und authentisch erzählt werden, um in Erinnerung zu bleiben. Dabei wird auf verschiedene Medien unterschiedlich zugegangen. So kann z. B. einem Pressetext ein individuelles Anschreiben vorangestellt werden. Beispiel: Ein Startup hat ein innovatives Biotech-Verfahren entwickelt. Einer Gründerzeitschrift sollte ein Interview zur Gründer- und Wachstumsgeschichte angeboten werden. Laborzeitschriften hingegen interessieren sich eher für die Tücken und Feinheiten des Verfahrens und wollen hier mehr erfahren.

 

Feste Kontaktperson

 

Ein Teammitglied sollte stets für JournalistInnen zur Verfügung stehen. Viel wichtiger als ein durchgestylter Auftritt ist dabei, dass Anfragen zeitnah beantwortet werden. Den Medienschaffenden wird so vermittelt, dass das Startup Interesse am Austausch mit der Öffentlichkeit hat. Gerade zu Beginn stehen häufig andere Aufgaben im Vordergrund. Eine externe Kommunikationsagentur kann die verantwortliche Person hierbei unterstützen.

 

Die Kontaktdaten sowie relevante Informationen zum Unternehmen, bisherige Pressemitteilungen und Bildmaterial können in einem eigenen Bereich für die Presse auf der Website hinterlegt werden.

 

Regelmäßige Pressemitteilungen zu relevanten Themen

 

Pressemitteilungen gibt man immer heraus, wenn es wirklich etwas Neues zu erzählen gibt. Bei Startups passiert häufig sehr viel gleichzeitig. Themen zu finden, stellt daher kein Problem dar. Kooperationen werden geschlossen, neue Produkte entwickelt, Mitarbeitende eingestellt und Events besucht. Zentral ist, dass die ersten Sätze der Meldung neugierig auf mehr machen. In früheren Beiträgen berichteten wir bereits zum Aufbau einer Pressemitteilung und warum ein Text nie ohne Bild rausgehen darf.

 

Netzwerk aufbauen und pflegen

 

Bevor man auf eine Zeitschrift oder einen Sender zugeht, sollte man herausfinden, wer das eigene Thema in der Redaktion bearbeitet. Anschließend gilt es, die Kontaktdaten zu erfragen. Eine E-Mail an info@ oder redaktion@ geht schnell unter. Besser als nur eine E-Mail zu schicken, ist häufig ein direkter Anruf. Einmal aufgebaut, hält der PR-Verantwortliche den persönlichen Draht zu einem interessierten Redakteur aufrecht. Das geschieht, indem dieser stetig mit aktuellen Informationen versorgt wird.

 

Ausdauer mitbringen

 

Aller Anfang ist schwer. Das trifft auch beim Start der eigenen PR zu. Denn die Medienwelt wartet nicht auf die nächsten Startups. Sie will von ihm erobert werden. Abschließend raten wir daher zu Geduld und Beharrlichkeit. Wenn sich Ihnen Stolpersteine in den Weg legen oder Sie mehr zu den einzelnen Aspekten erfahren möchten, kontaktieren Sie uns – Ihre Agentur für Kommunikation – gern.

Homeoffice_Schreibtisch_Stellenangebot

Homeoffice – Herausforderung oder schon Routine?

Lesezeit 3 Minuten

 

Homeoffice klingt verlockend: kein langer Arbeitsweg, flexible Zeiteinteilung und weniger Ablenkung durch den Büro-Trubel – es ist praktisch und bequem. Doch das Arbeiten von Zuhause aus ist nicht nur Jogginghose und Zeitersparnis, sondern hat auch so seine Tücken. Für manche ist Homeoffice längst Gewohnheit, viele andere mussten sich auf die „Work from Home“-Situation durch die Corona-Pandemie erst einstellen.

Auch ART-KON-TOR Media ist im März zum ersten Mal vom IT Paradies vollständig in die heimischen Wohnzimmer umgezogen. Das hat einige neue organisatorische Herausforderungen mit sich gebracht, denen wir uns gestellt haben, um die Medienarbeit für unsere Kunden erfolgreich umzusetzen.

Warum uns der November-Lockdown nicht kalt erwischt hat und welche Wege wir gefunden haben, effizient von Zuhause aus zu arbeiten, verraten wir euch in unseren Tipps für das Homeoffice:

 

Homeoffice optimieren

Die Grundvoraussetzung, um Zuhause produktiv arbeiten zu können, ist die Einrichtung der benötigten Hardware und eine geeignete Arbeitsumgebung. Der Arbeitsplatz sollte genauso gut ausgestattet sein, wie er es auch im Büro ist. Ein professionell eingerichteter und aufgeräumter Schreibtisch fördert die Konzentration und verhindert die Vermischung von Privatleben und Beruf.

Ratsam ist es, sich eine Routine zu erschaffen, denn die hat man schließlich auch im Büro. Dabei hilft es, sich an die normalen Arbeitszeiten zu halten, sich sein gewohntes Arbeitsoutfit anzuziehen und die Mittagspause räumlich getrennt vom Bildschirm zu verbringen. Besonders den morgendlichen Bürokaffee lassen wir uns nicht nehmen!

 

Virtueller Büroalltag

Die wohl größte Umstellung beim Arbeiten von Zuhause aus ist für uns die physische Isolation von den anderen Teammitgliedern. Mit Hilfe verschiedener Online-Tools wie Zoom, Microsoft Teams oder Skype kann man das Gefühl von „Home alone“ aber ganz einfach überwinden und mit den Kollegen interagieren.

Bei täglichen, immer zur gleichen Uhrzeit stattfinden Teammeetings, halten wir uns gegenseitig auf dem Laufenden und tauschen uns über tagesaktuelle Aufgaben aus. Auch Verabredungen zu einer gemeinsamen virtuellen Mittagspause oder einem „Daily Coffee-Talk“, bei dem mal keine beruflichen Themen besprochen werden, stärken den Zusammenhalt im Team und verhindern einen „Lagerkoller“.

ART-KON-TOR Media virtuelles Teammeeting

ART-KON-TOR Media im Homeoffice – Teammeeting via Skype

 

Struktur ist alles

Im Homeoffice lauern allerlei Ablenkungen. Umso wichtiger ist es, seine Aufgaben nicht aus dem Blick zu verlieren und sich auf die wichtigen Dinge zu fokussieren. Dabei hilft es ungemein To-Do-Listen anzulegen und den Tag zu strukturieren. Kleine Erfolgsmomente sind so auch schon inklusive, denn wer liebt es nicht, Einträge von der To-Do-Liste zu streichen!

Mit Projektmanagement-Tools wie Asana, Redbooth, Todoist oder Trello funktioniert die Organisation unkompliziert. Man überblickt nicht nur seine eigenen Aufgaben, sondern kann auch gemeinsam mit den Kollegen an verschiedenen Projekten arbeiten. So ist jeder auf dem neusten Stand, wird nicht durch ständige Anrufe oder Chatnachrichten aus dem Workflow gebracht oder bei wichtigen Meetings gestört.

 

Gesundheit nicht vergessen

Der Arbeitsweg im Homeoffice beträgt bei uns allen nur wenige Meter. Deshalb ist es umso wichtiger auf seinen Körper zu achten und genügend Bewegung in den Tag einzubauen. Mit Stretch-Übungen am Schreibtisch, kurzen Workouts mit den Fitnessbändern von Flexvit oder Spaziergängen in der Mittagspause halten wir uns geistig und körperlich fit. Auch gesunde Snacks zwischendurch und das Trinken von genügend Wasser hilft, um den Arbeitstag Zuhause bewusster zu gestalten.

Mit diesen einfachen Tricks behalten wir über den Tag hinweg die richtige mentale Einstellung, um produktiv zu sein und können den Laptop zum Feierabend getrost zuklappen.

 

Sie möchten mehr über unsere Medienarbeit erfahren oder haben Interesse an einer Zusammenarbeit mit ART-KON-TOR Media? Dann kontaktieren Sie uns – Ihre Agentur für Kommunikation – gerne hier.

 

Pressebereich auf www.biomes.world

Zentral für die Medienarbeit: Pressebereich auf der Website

Lesezeit 2 Minuten

 

Viele Website-BesucherInnen sind an einem schnellen Überblick über die aktuellen Entwicklungen eines Unternehmens interessiert. Daher ist es sinnvoll, einen Pressebereich auf der Website einzurichten. Dieser sollte bereits auf der Startseite verlinkt sein, z. B. im Menü oder der Fußzeile. Gerade JournalistInnen nutzen die Möglichkeit, sich über den Internetauftritt Fakten und Bildmaterial zu beschaffen. Je mehr relevante und gut aufbereitete Informationen bereitstehen, desto besser.

 

Mögliche Inhalte für den Pressebereich

 

  • Kontaktdaten einer Ansprechperson für Medienanfragen (Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse), sehr gern auch mit einem Profilbild
  • Auflistung der aktuellen Pressemitteilungen
  • Bildmaterial in Druckqualität zum Beispiel von der Geschäftsführung und den Produkten (Richtwert: 72 dpi für Online-Publikationen, 120 dpi für Tageszeitung, 300 dpi für Magazine)
  • Das Firmen-Logo in verschiedenen Formaten (jpg, png)
  • Factsheet: Auf einer A4-Seite wird festgehalten, was genau das Unternehmen ausmacht. Es enthält u. a. Daten wie das Gründungsdatum, die Namen der Geschäftsführenden und die Anzahl der Mitarbeitenden. Das Factsheet kann z. B. als PDF zum Download angeboten werden.
  • Links zu Social-Media-Profilen und zum Newsletter

 

Zusätzlich kann ein Online-Pressespiegel eingerichtet werden

 

Eine Fachzeitschrift hat über Ihr Unternehmen berichtet? Im regionalen Fernsehen wurde ein Portrait zu Ihrer Unternehmensgeschichte gezeigt? Sie waren zu Gast in einem Podcast?

 

Diese Erfolge können Sie in Form eines Pressespiegels mit der Öffentlichkeit teilen. Dabei müssen jedoch die Nutzungsrechte der jeweiligen Verlage und Medien beachtet werden. Am besten kontaktieren Sie hierzu den/die VerfasserIn des Artikels und fragen, ob Sie eine schriftliche Genehmigung für die Veröffentlichung auf Ihrer Website erhalten können. Üblicherweise nennen Sie hier den Autorennamen sowie das Veröffentlichungsdatum.

 

Wenn der Artikel oder Beitrag online zur Verfügung steht, können Sie natürlich dorthin verlinken. Dafür muss nicht extra eine Erlaubnis eingeholt werden. Der Titel sowie ein kurzer Teaser sollten genannt werden, um Neugier zu wecken. Der Nachteil ist, dass Ihre LeserInnen mit Klick auf den Link Ihre Webseite verlassen. Zudem sind viele Beiträge zeitlich begrenzt online oder nur im Rahmen eines Abos verfügbar.

 

Bei Rückfragen zum Einrichten eines Pressebereichs, kontaktieren Sie uns – Ihre Agentur für Kommunikation – gern.

Digitale Pressekonferenz

Pressekonferenzen in Corona-Zeiten – natürlich digital

 Lesezeit 5 Minuten

 

Nach wie vor gehören Pressekonferenzen zu den wichtigsten Kommunikationsinstrumenten der Pressearbeit. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • die schnelle Weitergabe wichtiger Informationen an alle relevanten Zielgruppen und Interessenvertreter. Das ist auch in der Krisenkommunikation sehr wichtig
  • Ankündigungen von Produktneuheiten oder andere wichtige Unternehmensinformationen
  • Möglichkeit, in den direkten Dialog mit Medienvertretern zu gehen

 

Durch die Corona-Pandemie entwickelten verschiedene Anbieter von Online-Konferenz-Tools ihre Dienste rasant weiter. So ist es mittlerweile gängige Praxis, die Pressekonferenz online abzuhalten. Der digitale Raum bietet eine Vielzahl an Vorteilen für Organisatoren und Teilnehmer einer Pressekonferenz. Zum Beispiel:

  • eine viel größere teilhabende Öffentlichkeit wird erreicht
  • alltägliche Hindernisse wie Zeitmangel und räumliche Distanz werden überwunden
  • Wiederverwendung der Aufzeichnung für andere Kommunikationsmaßnahmen oder Online-Auftritte
  • Durchführbarkeit für jedes PR-Budget (Reisekosten, Shuttle-Services, aufwendige Technik, Druckerzeugnisse, Verpflegungskosten fallen weg)

 

Doch wie führt man eine gelungene Digitale Pressekonferenz durch? Hier sind unsere Tipps für Sie:

 

Vorbereitung ist die halbe Miete

 Egal ob digital oder analog: eine Pressekonferenz will gut geplant sein. Sie benötigt einen Moderator, der einen roten Faden hat und auf die Fragen der ZuschauerInnen eingeht. Die Sprecher müssen wissen, wann von ihnen welche Inhalte erwartet werden. Ein gutes Briefing der Sprecher für Statements zu erwartbaren Fragen ist genauso wichtig.

Ergänzt werden die Aussagen durch eine kurze Präsentation und multimediales Material wie Grafiken, Bilder und Videos.

 

Live dabei durch Streaming Technologie

Die einfachste Methode, um eine Pressekonferenz digital zugänglich zu machen, ist die Live-Übertragung. Internationale Unternehmen verfügen über enorme Ressourcen, um die Qualität und mediale Gestaltung der Übertragungen auf einem sehr hohen Niveau umzusetzen. Allgemein gilt aber: Schon mit einfachem Kamera- und Ton-Equipment kann man das Live-Erlebnis über verschiedene Kanäle sichtbar machen:

 

Technische Voraussetzungen

So wichtig wie bei analogen Konferenzen die Anfahrtsbeschreibung ist eine kurze Beschreibung für den Zugang zur digitalen Pressekonferenz. Dazu gehört ein funktionierender Link, ein funktionierendes Passwort und Erläuterungen zur benötigten Software und Technik (Mikrofon, Kamera). Stellen Sie sicher, dass alle Teilnehmer an der Konferenz mit der Technik vertraut sind. Am besten, Sie proben vorher die Pressekonferenz einmal durch, damit sichergestellt ist, dass alles funktioniert. Idealerweise haben Sie einen Ansprechpartner, der bei technischen Problemen während der Konferenz erreichbar ist und die Ton- und Bildqualität kontrolliert.

 

Dialog geht auch Online

Neben der reinen Information steht die soziale Interaktion zur Pflege und Vertiefung von Beziehungen und die Möglichkeit des direkten Gespräches mit Interessengruppen im Mittelpunkt von klassischen Pressekonferenzen. Im digitalen Konferenzraum kann der gegenseitige Austausch zwar nicht von Angesicht zu Angesicht geschehen, ist deswegen aber noch lange nicht unmöglich. Oft werden in den Live-Stream Kommentar- oder Chatfunktionen eingebunden, sodass der Zuschauer direkt mit anderen Streamern diskutieren oder Fragen an den Referenten stellen kann.

 

Welches Tool eignet sich am besten?

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von kostenlosen Streaming-Tools, die sich auch für professionelle Pressekonferenzen bestens eignen. Hier eine Liste beliebter Tools:

  1. Skype ist ein echter Video-Chat-Klassiker. Für kleine Konferenzen mit einem ausgewählten Publikum bis zu 50 Personen ist der Dienst kostenlos nutzbar. Die Teilnehmer müssen sich lediglich mit einer E-Mail-Adresse ein Skype-Konto anlegen.
  2. Google Meet ist wegen der Pandemie seit ein paar Monaten kostenlos. Das Konferenztool verfügt über alle wichtigen Funktionen: Man kann chatten und kommentieren sowie Material zur Verfügung stellen. Sogar Youtube-Videos können während der Konferenz abgespielt werden. Nachteil: Die Teilnehmer brauchen ein Google-Konto. Dieses haben zwar die meisten, jedoch kann es sein, dass man damit einige Interessenten ausschließt.
  3. Zoom punktet durch einfache Bedienbarkeit und einen niedrigschwelligen Zugang, Möchte der Veranstalter der Konferenz Zoom allerdings länger als 40 Minuten nutzen, benötigt er eine kostenpflichtige Lizenz und beim Thema Datenschutz steht das Tool zurzeit in der Kritik.

 

Nutzen Sie bereits Social Media Kanäle, können sich folgende Optionen lohnen:

  1. Facebook Live bietet vorgefertigte Dialog- und Feedbackfunktionen. Ihre Follower haben einen direkten Zugang zur digitalen Pressekonferenz auf dem PC oder Smartphone. Voraussetzung ist jedoch ein Facebook-Konto.
  2. Youtube Live ist für eine große Zuschauerzahl geeignet. Das Video lässt sich im Nachhinein auf der Homepage einbinden und kann von Usern immer wieder angesehen werden. Haben Sie bereits einen regelmäßig bespielten Kanal, ist diese Option naheliegend. So haben auch Ihre Abonnenten ganz einfach Zugang zur online Pressekonferenz. Zudem ist eine Registrierung für den Zugang nicht erforderlich.

Der Nachteil von Konferenzen über Social Media Kanäle: Die Zuschauer werden leicht abgelenkt, weil daneben Bilder und Videos anderer Kanäle gezeigt werden.

 

Jedes Tool hat seine Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt. Für welches Tool Sie sich entscheiden, hängt davon ab, wie groß die Pressekonferenz sein wird und welche Zielgruppe Sie damit erreichen wollen.

 

Nach der Konferenz

Üblich ist es, dass die Pressekonferenz aufgezeichnet und ergänzendes Material nachgereicht wird. So können Anwesende nachrecherchieren und JournalistInnen, die nicht live dabei sein konnten, sich noch im Nachhinein informieren. Das Material kann hinterher außerdem für weitere PR-Zwecke verwendet werden. Z.B. für Unternehmenspräsentationen oder als Information für Besucher der Unternehmenswebseite.

 

 

Sprechen Sie uns – Ihre Agentur für Kommunikation – gerne zu Themen, inhaltlicher Gestaltung, Planung und Durchführung Ihrer digitalen Pressekonferenz an.

PR-Weihnachtsthemen die begeistern

Weihnachtsthemen, die begeistern: PR-Ideen für den Dezember

 Lesezeit 3 Minuten

 

Je nach Branche und Ausrichtung (B2B oder B2C) variieren die Themen für Pressemitteilungen, Blog- und Social Media-Beiträge. Doch gerade in der Weihnachtszeit können einmal andere Inhalte die Pinnwände der Social Media-Kanäle oder den eigenen Blog zieren. Wenn alle den freien Tagen entgegenfiebern, freuen sich LeserInnen über stimmungsvolle Beiträge oder praktische Tipps. Sie können daher bei der Themenauswahl und beim Formulieren der Beiträge lockerer sein als üblich. Geben Sie Ihren Beiträgen eine persönliche Note, dann ist Ihnen Reichweite garantiert.

 

Alles rund um den guten Zweck

Egal, ob Spende, Patenschaft oder eigene soziale Aktivität – wer Gutes tut, soll darüber sprechen. Denn das animiert andere, es ihm gleich zu tun.

In der Zeit der Besinnung und der Nächstenliebe nutzen viele Unternehmen die Gelegenheit, etwas „zurückzugeben“. Berichten Sie darüber oder stellen Sie interessante Aktionen sowie Vereine vor und zeigen Sie, dass Sie sich abseits des Daily Business dafür interessieren, was um Sie herum geschieht. Soziales Engagement kommt besser an denn je und stärkt Ihr Unternehmensimage nachhaltig bei Kunden und Mitarbeitern.

 

… Bewegung und Gesundheit

Die meisten wissen bereits im Vorfeld, dass sie mit ein paar (Kilo)Gramm mehr in das neue Jahr starten werden. Nutzen Sie die „Trägheit“ und geben Sie Tipps darüber, wie man den Kilos den Kampf ansagen kann. Vielleicht kennen Sie ein paar Tricks, wie Sie in Alltagssituationen oder auch dem Homeoffice geschickt mehr Bewegung einbauen können. Besonders beliebt sind kurze Workouts, die zwischendurch im Wohnzimmer oder im Büro durchgeführt werden können.

 

Familie, Freizeit und Traditionen

Wie verbringen Sie Ihre Weihnachtsfeiertage? Gibt es bei Ihnen spezielle Traditionen? Für viele läuft Weihnachten immer gleich ab. Warum also nicht einmal etwas Neues ausprobieren? In diesem Sinne lohnt sich auch ein Blick über die Landes- und Kulturgrenzen hinaus: Welche Traditionen gibt es in anderen Ländern? Welche Unterschiede gibt es abseits von Speisen und Getränken? Wussten Sie zum Beispiel, dass in Russland, der Ukraine und Weißrussland das Neujahrsfest einen viel höheren Stellenwert einnimmt und Weihnachten erst am 7. Januar gefeiert wird?

 

Backen, Kochen, Essen …

Gesund und selbstgemacht – der Trend ist klar. Viele begeistern sich dafür und dort können Sie ansetzen. Teilen Sie weihnachtliche Rezeptideen. Vor allem gesunde Varianten sind in den letzten Jahren sehr beliebt. Ein Ranking verkosteter Lieblingsrezepte unter Kollegen verleiht dem Artikel eine persönliche Note.

Auch vegane Gerichte spielen eine immer größere Rolle, warum nicht auch an dieser Stelle einmal Neues wagen?

 

Nun haben Sie ho-ho-hoffentlich hier und da eine Idee für die PR-Gestaltung Ihrer Vorweihnachtszeit. Sollten Sie Unterstützung bei der Durchführung oder der Ideenfindung benötigen, helfen wir – Ihre Agentur für Kommunikation – gerne weiter.

Weihnachtsplanung in PR und Marketing

Jetzt aber schnell: Weihnachtsplanung in PR und Marketing

 Lesezeit 4 Minuten

 

Wenn die Adventszeit gekommen ist, ist es zu spät: In PR und Marketing geht es mit der Weihnachtsplanung los, wenn die Schokoladenweihnachtsmänner in den Supermarktregalen erscheinen.

Doch was beinhaltet die Planung? Hier sind unsere Agentur-Tipps, worauf Sie achten sollten:

Finanzen: Gibt es in Ihrem Unternehmen ein Budget für geplante Weihnachtsaktionen? Falls ja, nutzen Sie es. Viele Ideen und Vorhaben scheitern bereits hier.

Zeit: Kalkulieren Sie genügend Puffer für beispielsweise Produktion und Lieferung ein. Auch beim Thema Zustellung kann eine höhere Gewalt alles durcheinanderbringen. Versenden Sie daher Weihnachtsgeschenke an Partner oder Grußkarten lieber früher als später.

Plan B: Wenn nun doch etwas dazwischenkommt, sollte Plan B griffbereit sein. Denken Sie im Vorfeld über Ausweichmöglichkeiten nach, die sich auch dann realisieren lassen, wenn die Zeit eng wird. Weihnachtsgrüße per E-Mail statt per Post sind dann zum Beispiel eine gute Lösung.

 

Was jetzt ansteht:

Weihnachtskarten und Kundendatenbank

Üblich und immer noch beliebt: Das Weihnachtskarten-Schreiben an Kunden und Partner. Ein kleiner Gruß zum Ende des Jahres, in dem für die gute Zusammenarbeit gedankt wird, gehört für viele Unternehmen zweifellos dazu. Besprechen Sie, welches Motiv das richtige ist und welche Botschaft Sie übermitteln möchten. Übrigens kommt eine Karte mit persönlicher Note immer gut an!

Zeitgleich sind Weihnachtskarten ein guter Anlass, die Adressdatenbank aufzuräumen, alte Adressen zu entfernen und neue aufzunehmen. Und manchmal bringt man sich dadurch auch wieder bei älteren Kontakten auf charmante Weise ins Gedächtnis.

PR, Social Media und Marketingaktionen

Welche Themen kann Ihr Unternehmen zur Weihnachtszeit für Pressemitteilungen, Social Media-Posts und Blogbeiträge nutzen? Wird es Sondereditionen bestimmter Produkte geben? Oder planen Sie Gewinnspiele? Dann lohnen sich Kooperationen mit (lokalen) Medien, um eine größere Reichweite zu erzielen.

Wollen Sie in diesem Jahr eine besondere Marketingaktion starten? Dann planen Sie deren Platzierungsmöglichkeiten genau und wählen Sie einen geeigneten Startpunkt. Überprüfen Sie nach gegebener Zeit die Resonanz Ihrer Maßnahmen und legen Sie, wenn nötig, nach, um die gewünschte Aufmerksamkeit für Ihre Aktion zu erzielen.

Soziales Engagement

Viele Unternehmen möchten sich sozial engagieren und Weihnachten ist ein geeigneter Anlass, um sich Gedanken dazu zu machen.

Üblich und beliebt bei zahlreichen Vereinen sind Geldspenden, denn hier sind die Begünstigten flexibel in den Ausgaben und können die Mittel genau dort einsetzen, wo sie gebraucht werden. Wenn Sie unsicher sind, welches Projekt bzw. welche Organisation für eine Spende die richtige ist, können Sie sich beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen einen Überblick verschaffen und beraten lassen.

Auch beliebt sind Zeitspenden. Schnappen Sie sich Ihre KollegInnen und lassen Sie sich einen Nachmittag freistellen, um bei einem Verein, einer Aktion oder im Alltag hilfsbedürftiger Menschen mit anzupacken. Machen Sie daraus eine Story für Ihre Social Media-Kanäle. So sehen Ihre Follower, mit wie viel Herz Sie bei der Sache sind. Im besten Fall wirkt Ihr Enthusiasmus ansteckend.

 

Sie möchten die (Vor-)Weihnachtszeit effektiv für Ihre Öffentlichkeitsarbeit und Ihr Marketing nutzen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns – Ihrer Agentur für Kommunikation – auf. Wir unterstützen Sie bei der Planung und Umsetzung.